kristinafrei
HEISENBERGSCHE UNSCHÄRFE BEZIEHUNG
es ist im grund unmöglich ort und geschwindigkeit gleichzeitig in einem moment zu definieren. ... wenn wir versuchen, ein teilchen "festzunageln" indem wir es zwingen, an einem bestimmten ort zu sein, so wird es im endeffekt eine große geschwindigkeit besitzen. oder wenn wir versuchen, es zu einer sehr langsamen bewegung oder einer bestimmten geschwindigkeit zu zwingen, dann läuft es auseinander, so dass wir nicht genau wissen, wo es sich befindet. teilchen verhalten sich sehr sonderbar. das unbestimmtheitsprinzip beschreibt eine innere verschwommenheit, die bei jedem versuch der naturbeschreibung existieren muß. unsere präziseste beschreibung der natur muß durch wahrscheinlichkeiten erfolgen. es gibt leute, die diese art der naturbeschreibung nicht mögen. sie fühlen irgendwie, dass sie die geschwindigkeit und position gleichzeitig kennen könnten, wenn sie nur sagen könnten, was wirklich mit dem teilchen vor sich geht. (...) es gibt noch immer ein oder zwei physiker, die an diesem problem arbeiten, die intuitiv der überzeugung sind, daß es irgendwie möglich ist, die welt auf andere weise zu beschreiben, und dass diese ganze ungewissheit der dinge weggeräumt werden kann. niemand war dabei bisher erfolgreich. quelle: feymann vorlesung über physik, band 1, teil1, hauptsächlich mechanik, strahlung und wärme. auflage von 1974 seite 6-15.