kristinafrei

       Finally the video ARTWORK "move&noise", 2008 is accomplished
         performer/dancer: Barbara Kaufmann


VIDEO ART PROJECT
"MOVING AND NOISE" "Movement is Change, Being is Sound, Movement creates Sound!" A drawn manifestation of change.

Concept, Image & Technique: Kristina Frei
Performance : Barbara Kaufmann
Sound collage: Theodor Pauss

MAILORDER HANDCOPY: 55,-- EUR
please contact me: info(at)kristinafrei.de


MOVE AND NOISE is an abstract, symbolic video work which explores corporality, self perception, change and action. Lying naked on a white platform the dancer's head and hair hangs in a basin filled with black ink colour. Three contact microphones are attached to her body to record sounds emanating from her heart area, mouth and intestines. The dancer hears her own body sounds in real time transmitted to her through a headphone. After a while of "listening to herself" she slowly begins to move. As the performer moves the cables rip off her body as she disappears across the platform and out of the picture. The loss of the contact microphones results subsequently also in the loss of the sound for both the viewer and the dancer. It ends in silence. What is left is the image of fallen cables and sensors on the white platform which is now covered in black calligraphics symbolically marking the progress of change. 14 min video art work - a naked real time study with strange and familiar body sounds

REALISATION Three contact microphones are wired up and attached to the body. Every sound is recorded on a separate channel. The sensors are specially made and able to record very quiet body sounds even in the lower hertz range. Body noises are sounds that emanate from inaudible frequency levels and therefore need to be transferred into the audible range. An external time code is used to synchronise the picture and sound recordings in real time. The picture format used is 16:9 recorded on Mini DV. The picture shows a white platform to which on the left hand side a waterproof basin filled with more than 100 liters of black ink colour is attached. The scene is evenly lit without any light spots. It is filmed from an over head perspective. There are no edits - the recording was made in one shot only. The individual sound channels were only slightly "cleaned" and volume adjusted.

------------------

VIDEOARTPROJEKT
"MOVING AND NOISE" "Bewegung ist Veränderung, Sein ist Klang, Bewegung macht Klang!" Eine gezeichnete Manifestation der Veränderung.

Konzept, Bild & Technik: Kristina Frei
Darstellerin/Tanz: Barbara Kaufmann
Soundcollage/Sound/Technik: Theodor Pauss

MAILORDER HANDCOPY: 55,-- EUR
please contact me: info(at)kristinafrei.de


MOVE AND NOISE ist ein Videowerk, eine abstrahierte, symbolische Arbeit zum Thema der eigenen Körperlichkeit, Selbstwahrnehmung, Veränderung und Aktion.
Auf einem weißen Podest ist der nackte Körper der Protagonistin zu sehen. Ihr Kopf und die Haare liegen in einem mit schwarzer Tinte gefüllten Becken. Der Körper ist mit 3 Kontaktmikrophonen verkabelt, um die Körpergeräusche aus der Herzgegend, aus der Mundhöhle und dem Darm aufzunehmen. Die Protagonistin hört über einen Ohr-Kopfhörer ihre eigenen Körpergeräusche in Echtzeit. Nach einer Zeit des "sich selbst Zuhörens", beginnt die Protagonistin, sich langsam zu bewegen. Im Laufe der Bewegung werden die Verkabelungen abgerissen und der Körper verschwindet aus der Bildszene. Durch das Abreißen der Kontaktmikrophone bricht ebenso der Sound ab. Am Ende steht Stille, und es bleibt das Bild der liegengebliebenen Kabel und Sensoren auf dem nun schwarz kalligraphierten weißen Podest. Die Spuren der Veränderung werden gezeichnet und symbolisiert durch die Farbe welche die Darstellerin mit ihren Haaren verteilt hat. 14 Minuten Videoartwork, eine nackte Echtzeit Bewegung mit vertraut, fremden Körpergeräuschen.

UMSETZUNG Der Körper wurde mit 3 Kontaktmikrophonen beklebt und verkabelt. Jeder Sound wurde auf einem separaten Kanal aufgenommen. Die Mikrophone sind Spezialanfertigungen, die sehr leise Körpergeräusche auch im unteren Hertzbereich aufnehmen können. Körpergeräusche sind Töne, die aus dem nichthörbaren Frequenzbereich stammen; daher mußten sie in den hörbaren Bereich umgewandelt werden. Für die Echtzeit-Kontrolle wurde ein externer Timecode aufgespielt, welcher die Bild- und Tonaufzeichnungen synchronisiert. Das Bildformat ist 16:9, gedreht auf MiniDV. Das Bild zeigt eine weißes Podest an der links ein wasserdichtes Becken befestigt ist, das mit über 100 Litern schwarzer Farbe gefüllt wurde. Die Szene ist gleichmäßig ohne Lichtspitzen ausgeleuchtet, Kameraperspektive von oben. Es wurden keine Schnitte gemacht, bei den Aufnahmen handelt es sich um eine "one-shot" Aufzeichnung. Die einzelnen Soundkanäle wurden nur leicht "bereinigt" und in Lautstärkenverhältnis gesetzt.